W E C H S L E R
 



Die VeloSoleX - Story


 Vous trouvez l'histoire du VeloSoleX en français sur la page suivante:


Wikipedia VeloSoleX




You will find the story of VeloSoleX in english by choosing the following site:


Wikipedia Velosolex





Die ersten "VeloSoleX" wurden von der Firma Hispano - Suiza in Genf hergestellt.


Hispano - Suiza


1904      Gründung der Firma "Société Française Hispano-Suiza" durch den Schweizer Marc Birkigt und den Franzosen Damien Mateu.

               Nebst Automobilen wurden Flugzeugmotoren und Maschinenkanonen hergestellt.

1938      wurde der Bau von Fahrzeugen eingestellt und Marc Birkigt gründete das Unternehmen unter dem Namen "Hispano-Suiza" neu

               in Genf. Das Unternehmen stellte nun ausschliesslich Waffen her. Der bevorstehende zweite Weltkrieg sorgte für gute  Geschäfte.  

1945      Das Geschäft mit den Waffen ging zurück und andere Produkte wurden gesucht.

1948      Die Produktion von Mofas begann.

               Wichtige Schweizer Zulieferanten waren:
               Felgen:    Drahtwerke Biel
               Reifen:    Dätwyler, Altdorf
               Naben:    Dubied, Neuchâtel + Couvet

1957      Die Herstellung von Mofas wurde eingestelt. Insgesamt wurden in Genf 14'750 Stück produziert.

1960      Panzer vpm Typ HS 30 wurden hergestellt und an die Deutsche Bundeswehr geliefert.

1970      wurde das Unternehmen vom Sohn des Besitzers, Louis Birkigt, aufgelöst. Mittlerweile war daraus ein Mischkonzern 

               geworden und stellte nun Textil- und Werkzeugmaschinen her. Mit 1'200 Mitarbeitern wurde ein Jahresumsatz von 

               100 Millionen Schweizer Franken erzielt.  Die Abteilung Textilmaschinen wurde von der Sulzer AG übernommen, die Abteilung 

               Werkzeugmaschinen von der Oerlikon AG.



















VeloSoleX


1905      Gründung der Firma "Société Goudard et Mennesson". Der Name wurde später auf "SoleX" geändert.

1910      die "Société des carburateurs SoleX" produziert an der avenue de Neuilly 90 in Paris Vergaser der Marke SoleX

1916      Marcel Mennesson meldet ein Patent für einen Motor auf dem Vorderrad eines Velos an.

1917      am 31. Dezember erhält Marcel Mennesson das Patent für einen  Hinterrad - Fahrradmotor

1919      am 26. Mai erhält Marcel Mennesson das Patent für ein komplettes Fahrrad 







































Marcel Mennesson 1884 - 1976






















Maurice Goudard 1881 - 1948



1935      Gründung der Firma VeloSoleX durch Maurice Goudard und  Marcel Mennesson
               Zuerst werden Zentrifugalwasserkühler für Omnibusse produziert.
               Später kommen dann Vergaser dazu.
               Nach dem Ende des 1. Wektkrieges können an Citroên grosse Serien von SoleX - Vergasern geliefert werden.

1940      wird ein 38 ccm - Motor entwickelt

1940      wird dieser Motor erstmals auf ein Herrenfahrrad Marke Alycon  mit 700 mm - Rädern montiert ( = 1. Prototyp )

1942      entsteht ein 2. Prototyp mit offenem Rahmen

1943      am 7. Juli wird offiziell eine neue Kategorie Fahrräder mit Motor  zugelassen

1942 - 1946 etwa 700 Stück des 2. Prototyps werden produziert und vom Personal getestet und verbessert

1946     die Serienproduktion wird in Courbevoie / Frankreich gestartet,  pro Tag werden 15 Stück produziert. So entsteht der Typ 45

1946     im April werden die ersten VeloSoleX zum Preis von AF 13'000 verkauft (AF = ancien francs)

1947     erste technische Änderungen werden vorgenommen

1947     Die Société Française des Pétroles, eine Tochtergesellschaft von British Petroleum BP,  kreiert Solexine und verkauft es in  2-Liter Metallbidons.

              Solexine ist eine Mischung von 94% Normalbenzin und 6% Öl. Der Preis beträgt 2,50 AF pro Bidon.
            







1948      es werden 35'000 SoleX produziert und zu AF 19'418 verkauft

1949      es werden 36'000 SoleX produziert

1951      der Preis wird auf AF 32'500 erhöht

1951      Gaston Chapelle ist bei SoleX neu für den Kundendienst verantwortlich und baut in Frankreich ein Servicenetz mit 250 Stationen auf

1953      das 100'000-ste VeloSoleX wird produziert die Produktion wird auf drei Fabriken verteilt



1954      im Oktober wird das Modell 330 am Salon in Paris für AF 34'810 vorgestellt

1954      vom Typ 330 werden 157'814 Stück verkauft   



1955      vom Typ 330 werden 202'588 Stück verkauft

1955      im Oktober wird das Modell 660 am Salon in Paris vorgestellt

1956      vom Typ 660 werden 228'183 Stück verkauft

1957      vom Typ 660 werden 261'021 Stück verkauft

1958      vom Typ 1010 werden 274'261 Stück verkauft

1958      vom Typ 1400 werden 288'309 Stück zum Preis von AF 32'800 verkauft  




1960      vom Typ 1700 werden 288'194 Stück produziert und zum Preis von AF 32'800 verkauft. Es wird mittlerweile in 5 Fabriken produziert

1960      der ancien Franc (AF) wird abgeschafft und der neue Franc (NF) eingeführt.
              ( 1 nouveau franc entspricht 100 ancien francs )

1961      vom Typ 2200 werden 300'070 Stück produziert und zum Preis von NF 348 verkauft

1962      vom Typ 2200 werden 311'076 Stück verkauft

1962      das Servicenetz wird auf 1'000 Stationen zuerst in Frankreich und später in ganz Europa ausgebaut
             


1963      vom Typ 2200 werden 340'000 Stück verkauft

1964      vom Typ 2200 werden 380'000 Stück verkauft

1964       im Oktober wird das Modell 3300 am Salon in Paris zum Preis von  NF 373 vorgestellt

1966       der Typ 3800 wird vorgestellt und kostet NF 420

1966       vom Typ F4 werden 4'000 Stück produziert

1967       vom Typ 3800 werden 287'119 Stück verkauft

1968       der Typ 3800 Luxe in blau und rot wird vorgestellt und kostet  NF 477

1968       vom Typ 3800 werden 286'431 Stück verkauft



1969   der Flash (Modell mit Kardanantrieb) wird mit NF 559 vorgestellt gegenüber von NF 420 für den Typ 3800

1971   der Typ 5000 wird mit NF 529 vorgestellt

1972   der Typ 6000 wird mit NF 710 vorgestellt. Der Flash kostet neu  NF 640

1973   der Pli-SoleX wird zum Preis von NF 715 vorgestellt. Der Typ 5000  kostet nun NF 584

1973   der Tenor L wird mit NF 1'060 und der Tenor S mit NF 1'350  vorgestellt

1974   am 29. Januar stirbt der Mitgründer der Firma und heutige Marketingverantwortliche Felix Goudard im Alter von 86 Jahren

1974   Renault übernimmt die Kontrolle von VeloSoleX



1974     Renault tauscht seinen 51% - Anteil an VeloSoleX gegen einen 15% - Anteil von Motobécane
            


1974    Motobécane stellt sofort die Produktion des Tenor und des  6000 ein.
             Motobécane übernimmt die Produktion des 3800 in seine Fabrik in Saint-Quentin   

1980    es werden noch 7'077 Stück des Typs 3800 verkauft

1981    es werden noch 2'787 Stück des Typs 3800 verkauft

1983    Motobécane wird in MBK umbenannt und von Yamaha übernommen
             


1988   am 7. November werden die letzten 100 Stück des Typs 3800 produziert und für wohltätige Zwecks versteigert.
            Die Werkzeuge werden an eine chinesische Firma verkauft, jedoch nie bezahlt und deshalb nicht geliefert.
            Schliesslich werden die Werkzeuge nach Ungarn geliefert. Dort werden bis heute noch kleine Stückzahlen produziert.
            Diese können jedoch mangels Katalysator in der Schweiz nicht eingelöst werden.




2003   die französische Firma Mopax produziert in China und montiert in  Frankreich den Typ 4800 Black n'Roll ( wie 3800 jedoch mit zwei
            Scheibenbremsen und einem Katalysator )


2004   die französische Firma Sinbar kauft alle Rechte der Marken SoleX  und VeloSoleX


            SoleX - Sinbar (Sarl)
             99 avenue des Champs Elysées
             75008 Paris
             tél : 01 56 62 73 00
             fax : 01 47 23 51 42
             Fabricant de cycles, motos, scooters & pièces détachées


2005   Die französische Firma Cible präsentiert einen Prototyp  ( gestylt von Pininfarina ) eines e - SoleX in Paris.
            Es werden nur einige wenige dieser Prototypen produziert,  man spricht von insgesamt 5 Stück.


            Groupe Cible
             99 avenue des Champs-Elysées
             75008 Paris
             tél : 01 56 62 73 00
             fax : 01 40 70 13 86
            

2006  Eine weitere Serie eines leicht überarbeiteten e - SoleX wird produziert. Der Verkaufserfolg hält sich aber  aufgrund  des zu hohen Preises in Grenzen. 

           In der Schweiz wird für ein solches Modell stolze Fr. 2'650.-- verlangt.


2010  Die Gruppe Easybike übernimmt Verkauf und Vertrieb von VeloSoleX und e - SoleX in ganz Europa.


           Easybike

            4, rue Tarbé

            75017 Paris

            tél : 01 58 12 04 80

                

 

Brigitte Bardot auf einem VeloSoleX



Technik

 


Hispano - Suiza


1. Generation 1948 - 1949

es wurden ca. 2'000 Stück hergestellt.

Motorennummern:     HS 1 - HS 2'000

0,4 PS, 45 ccm, Felgenbremsen vorn und hinten, Raddurchmesser 650 mm (24''), Tankinhalt 1,1 Liter
Keine Kupplung, kein Hebel zum Heben des Motors, man zieht am Luftfilter und um den Motor wieder zu senken zieht man am Riegel unter dem Motor.
Der Scheinwerfer ist auf dem Motorblock montiert. Keine Abdeckung zwischen Tank und Schwungrad. Der Gepäckträger ist aus 5 mm starkem Draht.



1. Generation 1950 - 1953

Es wurden ca. 8'000 Stück hergestellt.

Motorennummern:     HS 2'001 - HS 10'000

0,4 PS, 45ccm, Felgenbremsen vorn und hinten, Raddurchmesser 600 mm (22``), Tankinhalt 1 l
Kurbelgehäuse mit 8 Schrauben ( bisher nur 5 )
Auspufftopf neu aus Stahl ( bisher aus Aluminium )
Standardmässig mit Motorhebel ausgerüstet. Hat eine Abdeckung zwischen Tank und Schwungrad.
Neu mit einem Zentralständer ausgerüstet.



Hispano - Suiza 2. Generation Jahrgang 1952


3. Generation 1954 - 1955

Es wurden ca. 4'250 Stück hergestellt.

Motorennummern:     HS 10'001 - HS 14'250

0,4 PS, 45ccm, Felgenbremsen vorn und hinten, Raddurchmesser 600 mm (22``), Tankinhalt 1 l
Der Rahmen misst neu 24" anstelle von 26" wie bisher,
verchromte Felgen mit neu 36 Speichen ( bisher 32 )
Kein Fettnippel mehr auf dem Kurbelgehäuse.
Hispano - Suiza 3. Generation Jahrgang 1954



Hispano - Suiza 3. Generation Jahrgang 1954


4. Generation 1956 - 1957

Es wurden ca. 500 Stück hergestellt

Motorennummern  HS 14'251 - HS 14'750

49ccm 2-Takt Motor
Antriebsrolle mit einem Durchmesser von 45 mm.
Neuer flacher Luftfilterdeckel mit der Inschrift "depart"
Die Zündkerze ist diagonal vor dem Zylinderkopf montiert.



Hispano - Suiza 4. Generation Jahrgang 1957





VeloSoleX


Die Vorserie


1940/41

Auf Basis von Aleycon-Fahrrädern entstehen bei Solex rund dreißig Prototypen. Federführend ist Marcel Menesson, der sich bereits seit 1916 mit dem Konzept eines Fahrrades mit Hilfsmotor beschäftigt. Auf seine Anregung hin erklärt am 7. Juli 1943 die französische Regierung das Bicyclette à moteur de secours (frz. Fahrrad mit Reservemotor) zur offiziellen Fahrzeugkategorie. Schon im November 1942 entsteht eine erste Vorserie. Aufgrund der angespannten Lage in Frankreich bleibt es bei einer kleinen Stückzahl.


1946
Die Solex-Fertigung bezieht neue Räumlichkeiten in Courbevoie. Während die Motoren zunächst noch aus dem Solex-Werk in Neuilly-s/Seine. kommen, erfolgt dort zunächst nur die Endmontage des „Fahrrad mit Solex-Motor“: Mehr als 15 Exemplare täglich werden zunächst nicht erreicht.

Anläßlich des 33. Salon d´Automobile von Paris im Oktober 1946 werden unter der Bezeichnung VeloSoleX erstmals Velos mit einem Hilfsmotor ausgestellt.




Typ 45

hergestellt von 1946 bis 1953. Insgesamt wurden etwas mehr als 325'000 Stück produziert. Die Motoren hatten 45ccm.
Zwischen 1946 bis 1951 wurden Räder mit der Dimension 650 mm montiert, ab Juni 1951 solche mit einer Dimension 600 mm. 

Der Preis betrug AF 149


                                Motorennummern:
1946                       1'000 -     4'399
1947                       4'400 -   12'974
1948                     12'975 -   38'979
1949                     38'980 -   76'669
1950                     76'670 - 117'019
1951                   117'020 - 140'095
1952                   140'096 - 179'399
1953                   179'400 - 325'205


Typ 45 Jahrgang 1949



Typ 330

hergestellt von 1953 - 1955, total wurden ca. 328'100 Stück produziert

0,4 PS, 49ccm, Felgenbremsen vorn und hinten, Raddurchmesser 22``
Tankinhalt 1 l. Auspuff und hinterer Rahmenteil werden geändert.


                                Motorennummern:
Oktober 1953        ab 325 206
Januar   1954        ab 352 320
Januar   1955        ab 513 720

Typ 330 Jahrgang 1955


Typ 660

hergestellt von 1955 - 1957, total wurden ca. 362'800 Stück produziert

0,4 PS, 49ccm, Felgenbremsen vorn und hinten
Raddurchmesser 600mm (22``), Tankinhalt 1 l
Mechanik wie beim 330er. Rahmen hinten neu aus abgekantetem Blech. Der Scheinwerfer ist in die Motorabdeckung integriert.
Die Zündkerze ragt vorn aus dem Zylinderkopf heraus.


                                           Motorennummern:
September 1955             ab 653 389
Januar       1956              ab 709 950
Januar       1957              ab 935 850

Typ 660 Jahrgang 1956


Typ 1010

hergestellt von 1957-1958, total wurden ca. 378'000 Stück produziert

0,4 PS, Felgenbremse vorn und hinten
Raddurchmesser 600mm (22``), Tankinhalt 1 l
Der Motor wird überarbeitet. Zylinder mit verbesserten Überströmkanälen, neuer Luftfilter
Kolben mit konvexer Oberfläche, neue Kurbelwelle und neuer Auspuff, verstärkter Gepäckträger.


                                  Motorennummern:
April 1957                ab 1 016 251
Januar 1958            ab 1 222 310

Typ 1010 Jahrgang 1958


Typ 1400

hergestellt von 1958-1959, total wurden ca. 307'500 Stück produziert

0,5 PS, Felgenbremse vorn und hinten, Raddurchmesser 550 mm (20``)
Tankinhalt 1 l. Kleinere Räder mit breiteren und höheren Reifen, um Komforteinbusse zu vermeiden. Räder neu mit 19 Speichen.


                                       Motorennummern:
September 1958          ab 1 394 501
Januar 1959                 ab 1 509 600

Typ 1400 Jahrgang 1958


Typ 1700

hergestellt 1959 bis 1961, total wurden ca. 500'000 Stück produziert

0,5 PS, Felgenbremsen vorn und hinten,
Raddurchmesser (19``), Tankinhalt 1,4 l
Hat Alu-Lüfterfilter mit nach vorn herausragender Kerze.
Breiterer Motor wegen der automatischen Compound - Kupplung.
Das Schwungrad dient nun auch als Lüfter, damit der Motor auch bei Stillstand gekühlt wird.
Ein Kunststoff-Zusatztank mit 2 l ist als Zubehör erhältlich.
Erstes Modell mit automatische Kupplung.


                                    Motorennummern:
Oktober 1959            ab 1 702 029
Januar  1960             ab 1 770 840
Januar  1961             ab 2 083 850

Typ 1700 Jahrgang 1960


Typ S2200

hergestellt 1961 - 1964, total wurden ca. 1'080'000 produziert

0,7 PS, Felgenbremsen vorn und hinten, Raddurchmesser (19``), Tankinhalt  1,4 l
Neuer Zylinderkopf und stärkerer Motor. Spezielle 2-Klang-Glocke von le Coq. Die obere und die untere Schale geben je einen Ton ab.


                                 Motorennummern:
Juni     1961           ab 2 202 001
Januar 1962          ab 2 386 650
Januar 1963          ab 2 705 990
Januar 1964          ab 3 041 150

Typ 2200 Jahrgang 1963


Typ S3300

hergestellt 1964-1966, total wurden ca. 500'000 Stück produziert

0,7 PS, Felgenbremse vorn, Trommelbremse hinten,
Raddurchmesser 19``, Tankinhalt 1,4 l
Neuer Rahmen, neue, schmalere Trommelbremse am Hinterrad.


                                 Motorennummern:
Oktober 1964        ab 3 283 293
Januar  1965         ab 3 384 500
Januar  1966         ab 3 686 125

Typ 3300S Jahrgang 1963


KinderSoleX Typ F4

hergestellt 1966-1975, die Anzahl der produzierten Kindersolex ist 4'000 Stück.

Felgenbremse vorn und Trommelbremse hinten, Raddurchmesser 14``
Pneudimension 400 x 35 A
Hat keinen richtigen Motor, nur eine Motorattrappe.  War als Geschenk für gute SoleX-Filialen gedacht.


 

 

Kindersolex F 4 Jahrgang 1966


Micron

hergestellt 1965-1974, total wurden nur 4'000 Stück produziert

0,8 PS, Trommelbremse vorn und hinten  Raddurchmesser 12 1/2 ``,
Tankinhalt 1,4 l, Pneudimension 12 1/2 x 1 3/4"
Es wurden zwei Versionen produziert: einmal ohne Beleuchtung für die Verkehrsgärten in Frankreich und einmal mit Beleuchtung als Strassenversion. 

Die Grösse entspricht in etwa etwa einem Trottinet (1,1 m lang). Hat keine Pedalen.


                                     Motorennummern:
Dezember 1965        ab 5 000 001
Dez. 1967-1974        ab 5 200 001

Mikron Jahrgang 1968 ( Strassenversion )


Mikron Jahrgang 1968 ( Ausführung für Verkehrsgärten )


Typ 3800

hergestellt Mai 1966 - 1975, total wurden ca. 1'100'000 Stück produziert

0,8 PS, Felgenbremse vorn, Trommelbremse hinten,
Raddurchmesser 19``, Tankinhalt 1,4 l
Rotes Band am Luftfilter. Hat hinten eine grössere (breitere) Trommelbremse als der 3300er.


                                  Motorennummern:
Mai 1966                 ab 3 800 001
Januar 1967           ab 4 003 600
Januar 1968           ab 4 252 840
Januar 1969           ab 4 533 060
Januar 1970           ab 4 600 285
Januar 1971           ab 4 713 001
Januar 1972           ab 4 767 151
Januar 1973           ab 4 816 551
Januar 1974           ab 4 859 701
Januar 1975           ab 4 914 560

Typ 3800 Jahrgang 1975


Typ 3800 de Luxe

Hergestellt 1966, die genaue Anzahl der produzierten Einheiten ist unbekannt.

Die Motorennummern wurden in den Nummernkreis des Modells 3800 integriert.

0,8 PS, Felgenbremse vorn, Trommelbremse breit hinten,
Raddurchmesser 19``, Tankinhalt 1,4 l
Wurde in schwarz, rot und blau mit grauen Motorabdeckungen produziert.
Schutzbleche in Chromstahl, Gasdrehgriff, Weisswandreifen.

Der Typ 3800 de Luxe ist der einzige Typ, der ab Werk mit Weisswandreifen ausgeliefert wurde.


Typ 3800 de Luxe Jahrgang 1966

Typ 3800 Motobécane

hergestellt 1975, total wurden ca. 500'000 Stück produziert.

Die Motorennummern wurden in den Nummernkreis des Modells 3800 integriert.

0,8 PS, Felgenbremse vorn,  breite Trommelbremse hinten,
Raddurchmesser 19``, Tankinhalt 1,4 l.
Scheinwerfer und Motorhebel wurden vom Mod. 5000 übernommen


Typ 3800 Motobécane Jahrgang 1975


Typ 5000

hergestellt 1971 - 1975, total wurden ca. 500'000 Stück produziert

War als Nachfolger des Modells 3800 gedacht um eine jüngere Kundschaft anzusprechen. Lieferbar in gelb, orange, hellblau und weiss.

0,8 PS, Felgenbremse vorn,  breite Trommelbremse hinten,
Raddurchmesser 16``, Tankinhalt 1,4 l

Kleinerer Rahmen.
Chromstahlschutzbleche sind Standard. Kleinere Antriebsrolle, Motor dreht schneller. Stärkster Motor bisher. Räder mit 16 Speichen


                                    Motorennummern:
Januar 1971             ab 7 000 002
Januar 1972             ab 7 079 595
Januar 1973             ab 7 117 674
Januar 1974             ab 7 155 661
Januar 1975             ab 7 224 292 


Typ 5000 ( wird auch MINI genannt ) Jahrgang 1972


Pli-Solex

Hergestellt 1973 - 1978, Anzahl der produzierten Einheiten unbekannt

0,8 PS, Felgenbremse vorn, Trommelbremse breit hinten,
Raddurchmesser 16``, Tankinhalt 1,4 l
Zusammenlegbar, auf der Basis des Modells 5000 aufgebaut. Hat ein Scharnier im Rahmenrohr, der Sattel lässt sich nach unten klappen,
der Lenkkopf ist mit einem Schnellspannverschluss versehen, der Motor ist nur aufgesteckt.


                                 Motorennummern
März 1973              aus der Serie 5000


Pli - Solex Jahrgang 1973


Flash

hergestellt 1968, Anzahl der produzierten Einheiten unbekannt

1 PS(CH) 1,4 PS(F), Trommelbremse vorn,  Scheibenbremse hinten, Raddurchmesser 16``, Tankinhalt 2,3 l
Zuerst ohne Federung, dann mit Cantilever-Federung am Vorderrad.
Antrieb via Kardanwelle und Winkelgelenk auf das Hinterrad.


                              Motorennummern:
1968                     ab 6 000 001 (gleicher Nummernkreis wie 6000)


Typ FLASH Jahrgang 1968


Typ 6000

hergestellt 1969, Anzahl der produzierten Einheiten unbekannt

1 PS (CH) 1,4 PS (F), Trommelbremse vorn, Scheibenbremse hinten,
Raddurchmesser 16``, Tankinhalt 2,3 l
Nachfolger des Flash. Teleskopgabel, Chromscheinwerfer und rundes Chromstahlschutzblech vorn.
Geänderte Wartungstüren und Lüftungsschlitze.


                              Motorennummern:
1969                     ab 6 000 001 (gleicher Nummernkreis wie Flash)


Typ 6000 Jahrgang 1969


Tenor 8000

hergestellt 1973 - 1973, Anzahl der produzierten Einheiten unbekannt

1 PS(CH) 2 PS(F) Trommelbremse vorn und hinten,
Raddurchmesser 17``, Tankinhalt 4,3 l
Verschiedene Modelle: R, S, L, GS, GL + S4. Federgabel und
Schlusslicht wurde von Solex übernommen. Der Motor ist von Anker-Laura (NL) oder Franco Morini (I). 

Der Motor ist fest mit dem Rahmen verschraubt, was zu unangenehmen Schwingungen führt.


                                                         Motorennummern:
Typ L, S, R           März 1973         ab 8 000 001 Motor von Franco Morini
Typ S4                 März 1974         ab 8 500 001 Motor von Franco Morini,
                                                                                Ausführung mit 4 Gängen
Typ GL + GS        März 1974        ab 9 000 001 Motor von Anker - Laura


Tenor S Jahrgang 1973

 

Tenor  GL Jahrgang 1973

 

Tenor 8000 Jahrgang 1974


Typ 4600 Export

Hergestellt 1974, Anzahl der produzierten Einheiten ist unbekannt, dieses Modell wurde in Ungarn produziert.


                             Motorennummern
März 1974          aus der Serie 5000   

Typ 4600 Jahrgang 1974


Typ 4800 Black n'Roll

Einzelteile produziert in China, montiert in Frankreich. Die produzierte Menge ist unbekannt.


                    Motorennummern
2003           Nummernkreis MZF .....

Typ 4800 Black n'Roll Jahrgang 2003


e-Solex

Elektrosolex, hergestellt von der Firma Cible in Paris

Lithium-Ionen Batterie 36 Volt, Ladezeit ca. 4 h (70%). Kapazität von ca. 1 1/2 h.
Antrieb über Elektromotor am Hinterrard (400 Watt)
Geschwindigkeit 35 km/h (2 Stufen)
Design von Pininfarina (Italien). Farbe schwarz mit rot.
Lieferung geplant ab ca. 2008 zu einem Preis von € 1'150.--,
infolge fehlender Nachfrage kam es jedoch nie zu einer Serienproduktion.


                          Motorennummern
2005                 Nummernkreis:          EES01Axxxxxxxx      


e - Solex Jahrgang 2005 ( Prototyp )


e-Solex Jahrgang 2010



*************************************************************************************************************************************************


So weit der offizielle Teil. Dann waren da noch die Spezialitäten. Viel Spass beim Betrachten !


C'était la partie officielle du site. Maintenant pour les spécialitées. Pour vôtre plaisir !


This is the end of the official part. What follows now, speaks for itself. Enjoy it !



Rowan Atkinson alias Mr. Bean